... merkt man erst, wenn man seinen Wohnzimmerblog aufsucht und feststellt: ich war seit zwei Wochen nicht mehr hier.

Hatte auch zu tun - nicht alles im Leben läßt sich mit Tasten und Bildschirm bewältigen. Manchmal muss man vom Bildschirm aufstehen und zur Arbeit gehen.

Arbeit gibt es ja genug - die mache ich aber wie üblich - hier: http://www.nachrichtenspiegel-online.de/

Mehr Reklame mache ich auch mal nicht für unsere private Enklave.

Was mich wundert ... hier lesen ja immer noch welche.

Ehrlich ... ich kann hier momentan nichts schreiben. Mir fehlt die Zeit ... und irgendwie ist die Zeit auch zu brisant. Es gibt gerade soviel zu lesen, da komme ich kaum noch zum Schreiben.

Für das Wohnzimmer hat man in Zeiten des Weltuntergangs generell nur wenig Zeit, Küche jedoch ... Küche ist immer wichtig, auch in apokalyptischen Zeiten.

Ich hoffe, es geht Euch halbwegs gut da draussen?

Hoffe, niemand ist sauer, weil ich seinen Geburtstag vergessen habe? Es war sicher jemand dabei, der mir viel bedeutet hat ... aber ich kann mich nicht vierteilen.

Hätte ich viel Geld, würde ich für mein Leben gerne drei weitere Menschen einstellen, die die Dinge des Alltages für mich regeln.

Habe ich aber nicht - und will ich auch nicht.

Geld verdirbt den Charakter - merke ich immer wieder.

Also ... muss ich meine Dinge selbst erledigen - und das kostet viel Zeit, die ich irgendwo einsparen muss.

Und das geht nur noch hier.

Ist halt eng gerade. Wird auch erstmal so bleiben - obwohl ich für mein Wohnzimmer in Zukunft "besinnliche" Pläne habe. Doch damit ... wird es wohl eine Zeit lang nichts werden.

Wenn ich also jetzt schon mal "Frohe Weihnachten" wünsche ... dann nur, weil ich in den nächsten Wochen sehr viel zu tun habe und nicht garantieren kann, das ich noch zu mehr komme.

Aber nächstes Jahr ... könnte besser werden.

Bis dahin jedoch bleibt mir nur das alte Klagelied:

"Ach Kinder, wie die Zeit vergeht".