Natürlich ist das Monster aus Norwegen kein Einzeltäter:

http://www.nachrichtenspiegel-online.de/2011/07/25/norwegen-die-attentate-und-die-westliche-heuchelei-breivik-ist-kein-einzeltater/

Und sehr wahrscheinlich ist das Urteil, das er einer ist, eine gewollte Vorverurteilung:

http://www.nachrichtenspiegel-online.de/2011/07/26/11-9-2001-22-7-2011-zahlenspiele-globalisierungskritik-und-der-einzeltater/#comments

Seltsam ... hätte man gewartet mit dem Urteil, zurückhaltend ermittelt, beobachtet, geforscht - ich hätte erstmal nicht in größere Zusammenhänge gedacht.

Doch nun - ehrlich, selbst heute kann noch keiner wissen, was dort wirklich alles zu diesem Horror geführt hat. Es gäbe auch keine Grund, vorschnelle Urteile abzugeben - es sei denn, man will die Wahrheit beschneiden, verbiegen oder vorbestimmen.

Wer das macht, macht sich verdächtig - in meinen Augen.

Mir reicht erstmal die Perspektive des geistigen Mikrokosmos der Moslemhasser um zu sehen, das es erstmal ganz viel Dunst brauchte, damit so eine Pestpflanze wachsen konnte.

Selbst wenn er nun wirklich - wider Erwarten - Einzeltäter gewesen sein sollte, vertreibt dies nicht den Dunst, die braune Stammtischwolke der Menschenfresser ... in der mit Sicherheit noch andere Gewächse blühen.

Wollen wir hoffen, das Breivik keinen Startschuss geliefert hat ... allerdings erwarte ich genau das.

War bei den Schul-Amokläufen auch so - und ist hier noch logischer.

Wer wirklich an die Überfremdungshorrorbilder glaubt, die gewisse Kreise verbreiten, dem bleibt gar nichts anderes übrig, als angesichts des Rufes der Regierung und Wirtschaft nach noch mehr Einwanderern in Panik zu verfallen und sich mit Waffengewalt zur Wehr zu setzen.

Und was macht man, um zu verhindern, das es noch mal so einen Irren gibt?

Ganz ehrlich?

Gar nichts.

Aber man schaut weg, denk nicht weiter, spekuliert verharmlosend vor sich hin wie heute der Spiegel:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,776763,00.html

Schaut man sich Breiviks Steuererklärungen aus den vergangenen Jahren an, fällt auf, dass er schon seit 2006 kein offizielles Einkommen mehr hatte. Trotzdem explodierte sein Vermögen im Jahr 2007 von 7471 auf 631.663 Kronen - rund 81.000 Euro. Eine Erklärung dafür gibt es bislang nicht. Vielleicht hatte er sich Geld geliehen, vielleicht geerbt? Jedenfalls scheint Breivik von den Rücklagen gelebt zu haben.

Da bekommt einer einfach mal 81000 Euro ... und man denkt sich nichts dabei.

Stimmt. Er war ja auch ein Einzeltäter.

Hätte man das nicht vor Ende der Ermittlungen entschieden, würde man sich vielleicht jetzt mal Gedanken machen, Förderer und Gönner suchen, die in einen "High Potential" investiert haben - erfolgreich, wie man sieht.

So jedoch ... weiß man ja, was los ist, oder?