Heute erheiterte mich der Spiegel besonders ... durch zwei Schlagzeilen.

Asien fürchtet Hungersnot war die erste.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,740601,00.html

In Deutschland werden Lebensmittel immer teurer, doch das ist nichts im Vergleich zu Asien: In Indien kosten manche Produkte dreimal so viel wie vor einem Jahr, in Bangladesch können sich die Ärmsten nicht mal mehr Milch leisten. Die Uno warnt vor einer Hungerkatastrophe - und Gewaltexzessen.

Direkt darunter kam die Nächste:

Unternehmer sind bester Laune

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,740785,00.html

Neues Jahr, noch bessere Laune: Die Stimmung bei deutschen Unternehmern steigt auf den besten Wert seit der Wiedervereinigung. Der Ifo-Geschäftsklimaindex kletterte im Januar den vierten Monat in Folge.

Der eigentliche Horror ist: beide Meldungen, die zufällig für einen Moment zusammen standen, ergeben nicht nur zufällig einen Sinn: steigen die Preise, so sind die Unternehmer bester Laune, selbst wenn Hungersnöte drohen.

Man kann zur Not auch Nachhelfen:

Behörden gehen von systematischer Dioxin-Panscherei aus

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,740707,00.html

Insgesamt ... eine ziemlich traurige Angelegenheit. Im Prinzip kann man das gleiche Thema auf immer neue Art und Weise darstellen, zum Beispiel so:

Finanzbranche killt Euro, Realwirtschaft, Demokratie und Sozialstaat

http://www.nachrichtenspiegel-online.de/2011/01/20/finanzbranche-killt-euro-realwirtschaft-demokratie-und-sozialstaat/

Oder so:

Bürgerkrieg in Deutschland 2011

http://www.nachrichtenspiegel-online.de/2011/01/21/buergerkrieg-in-deutschland-2011/

Das Thema ist im Prinzip immer das Gleiche: die Wirtschaft brummt, der Rest hungert.

Das der Rest hungert, weil das Brummen der Wirtschaft nur noch ein kannibalistische Vertilgen von Volkswirtschaften durch Finanzwirtschaften ist, wird gerne in dem Zusammenhang unerwähnt gelassen ... außer das es selten mal passiert, das zwei (oder drei) Überschriften den Sachverhalt zufälligerweise ganz direkt ansprechen:

Asien fürchtet Hungersnot - Unternehmer sind bester Laune. - besser kann man es eigentlich nicht ausdrücken.