Nee, also ich bin ja gerne Untertan. Das ist auch nichts Schlimmes für mich. Es gibt einfach Menschen, die wissen besser als ich was zu tun ist. Zum Beispiel wenn ich krank bin, da gehe ich doch auch zum Arzt oder? Das sage ich: "Hier tut et weh" und er gibt mir das und das und ich nehme das dann ein. Gut, hilft nicht immer aber der Arzt ist doch auch nur ein Mensch.

Oder - nehmen wir Fußball. Was wäre ich denn ohne Trainer? Ein fauler Sack, kann ich euch sagen. Da ist mal gut, das einer kommt, der einem auf die Sprünge hilft, der auch beim Spiel aufpasst, das ich nicht einpenne.

Nehmen wir noch was anderes: Essen. Wenn mir niemand sagen würde, was ich essen soll - ich wäre doch niemals zum Chinesen gegangen, oder? Pizza und Gyros würde ich heute noch nicht kennen. Bratwurst, Sauerkraut, das wäre meine Welt.

Oder die Liebe. Ohne die ganzen Videos würden wir´s doch noch wie Opa machen, so ganz ohne Handschellen und so. Da kommt man doch von alleine gar nicht drauf.

Überhaupt: die Werbung. Das ist doch jetzt mal ganz wichtig: was wäre uns nicht alles entgangen, wenn die einem nicht sagen würden: "Hör mal zu, mein Jung, nimm´ mal das Deo hier, dann geht es Dir besser!".

Geht es doch auch, die haben doch ganz recht.

Und in der Politik ist es doch genauso. Da sitzen Leute die machen sich den ganzen Tag Gedanken über die richtigen Gesetze - und das wird dann schon stimmen. Die haben immerhin studiert, da lernt man doch was. Die machen sich schon ´nen ordentlichen Kopf darum, das alles gut wird, die muss man nur mal machen lassen - nicht immer nur meckern. Ist doch auch besser so - wenn ich von der Arbeit komme, dann will ich doch nicht auch noch herumrechnen, was Opa für eine Rente kriegen soll.

Oder jetzt Afghanistan: da wäre doch nie einer auf die Idee gekommen, das man da jetzt mal hin muß um Türken zu erschießen - oder wie die da heißen. Von allein wüsste man doch überhaupt gar nicht, auf wen man gerade schießen muss ... das ist doch alles viel zu verwickelt. Dann fummeln da die Geheimdienste von allen Ländern noch mit herum - nee, lass´ mal, das blickt doch keiner. Da ist besser, man hat da einen, der Ahnung hat und sich hinstellt und einfach mal sacht: "Da geht et lang!".

So kommt das schon in Ordnung, das ist doch wie inner Firma. Da kann ich doch auch nicht morgens hinkommen und sagen: "Du, Chef, mir ist heute nicht nach Bagger fahren zumute". Da würde mir der Chef ganz schön was erzählen, mein lieber Mann. Der weiß eben, wo man baggern muß und wo nicht. Und wenn da einer häckeln will ... na ja, dafür ist ja dann der Chef der Chef und kann einem schon mal die Ohren ganz schön lang ziehen.

Deshalb kann ich das jetzt auch nicht mehr hören mit diesem Hartz IV. Sicher, dieser Hartz, das war ein echtes Arschloch. Der hat mit Nutten ´rumgemacht oder so, Geld geklaut - aber dafür war er ja auch Chef, das darf man nicht vergessen. Chef bleibt Chef, sacht meiner auch immer wenn er mal nachts anruft um was für den nächsten Tag zu besprechen oder um mal als Kollege zu fragen, ob meine Frau für´n nächsten Tag nicht was zu essen kochen könnte, Schnitzel oder so. Der ist halt sehr beschäftigt als Chef, da kann der auch nicht immer selber kochen.

Ja und jetzt haben die fleissig gerechnet, vor allem die von der Leyen, die war da besonders emsig - und da kommen jetzt fünf Euro ´raus. Das wird dann wohl schon stimmen, sonst hätte die das ja nicht gesagt, oder? Die war doch sogar selbst erschrocken als die merkte: die Kinder kriegen ja gar nix!

Aber die Richter hatten ja auch nur gesagt, die soll nochmal rechnen - das hat die jetzt gemacht.

Das da jetzt wieder alle meckern müssen, da komm´ ich nicht mit. Der Seehofer wollte gar nichts geben, da sind fünf Euro doch schon viel. Also, wenn mir einer ´ne Kiste Bier schenkt, dann mecker´ ich ja auch nicht ´rum das es keine Zwei sind.

Nee, komm, also - ich find das echt schon in Ordnung wie das ist. Ich komm´ da gut klar mit, wenn einer Ahnung hat und sagt, wo es langgeht. Das war auch schon immer so - die Leute werden sich schon was dabei gedacht haben.

Und die kümmern sich doch auch gut um uns, gibt doch jedes Jahr was Neues. Also ich kann es jetzt schon gar nicht mehr erwarten, was Opel für neue Modelle herausbringt. Genau meine Marke, der Opel. Und wer hat den gerettet? Die Regierung doch. Ich sach´ doch: die wissen, was sie tun.