szmmctag

Archiv der Einträge: 25 April, 2009
  • Wirtschaftsweise proben den Aufstand

    Wirtschaftsweise proben Aufstand von Eifelphilosoph @ 2009-04-24 – 09:17:32
    Ungeheuerliche Blüten treibt die Krise hervor. Da gibt es doch diese "Wirtschaftweisen", jene seltsamen
    Geschöpfe, die immmer mal wieder zusammenkommen und die Kombination von Weisheit und Wirtschaft versuchen, gleichzeitig versuchen sie, mit Hilfe von Kristallkugeln und Tarotkarten (die Methoden sind der Öffentlichkeit allerdings nicht so geläufig) eine Blick in die Zukunft zu werfen.

    Jahrelang ging das gut, bezahlte Weisheit hat es schon immer verstanden, sich so orakelhaft auszudrücken, das letztliche alle sich darin bestätigt fühlten.

    Nun gibt es ja momentan diese kleine Krise, von der die Kanzlerin die Hoffnung hat, das sie ganz schnell wieder weg geht, damit man so weiter machen kann wie früher ... das hat sie jedenfalls der Bildzeitung
    gesagt.

    So weiter machen wie früher ... denn früher war ja schön. Man konnte sich einbilden, das man richtig reich war, weil die Banken ständig neue Phantasiezahlen veröffentlichten, die sie dank frei wählbaren Bilanzierungskriterien dann beliebig hoch schrauben konnten - so haben übrigens momentan die amerikansichen Banken ihre Gewinne gemacht ... einfach mal flott die Bilanzierungskriterien geändert,
    interessiert ja sowieso keinen, was das ist - und schon waren kleine Gewinne da.

    Obwohl die Wirklichkeit anders aussieht.

    Das die Wirklichkeit anders aussieht, weiß auch der Wirtschaftsweise Peter Bofinger:

    Es kann nicht angehen, dass die Lebensverhältnisse der Menschen in Deutschland in erster Linie vom Markt bestimmt werden. Der Staat muss in der Lage sein, die Marktkräfte so zu kanalisieren, dass sie den Menschen dienen.

    Ja ... was ist das denn? Ich habe ihm doch noch gar nicht geschrieben, wußte gar nicht, das der bei mir liest. Und überhaupt: DIE WIRTSCHAFT SOLL DEM MENSCHEN DIENEN???

    Da hat er aber einiges nicht verstanden.

    Die WIRTSCHAFT ist GOTT, der MENSCH ist KOSTEN AUF ZWEI BEINEN und er soll demütig vor seinem Gotte kriechen, damit er ihn aus seiner unermeßlichen GNADE heraus noch ein wenig weiter und vor allem immer schneller kriechen läßt. Denn der GOTT gibt ESSEN, WÄRME, WASSER, OBDACH (also, das, was andere nur versprachen) ... und wer seinen ZORN spürt verliert seine GUNST - einfach mal ein paar ALG-2-Empfänger fragen, wie man sie so fühlt wenn man die Gunst des aktuellen Gottes verloren hat.

    So ist das hier halt geregelt.

    Und da kommt ein Wirtschaftsweiser daher und ruft nach dem starken Staat, der dafür sorgen soll, das die Wirtschaft sich um den Menschen kümmert anstatt der Mensch sich möglichst kostengünstig zwecks weiterer Kapitalvermehrungsoptimierung zur Verfügung stellt.

    Das ist BLASPHEMIE!

    Und dann ruft der Mann noch nach der POLITIK. Ja, die dient doch dem gleichen GOTT. Auch sie ist auf seine Gnade angewiesen, auch sie fürchtet seinen ZORN, ganz besondere jene Leute hier, die in dem Euro-Pensionsfonds für Abgeordnete aufgeführt sind:

    http://www.extremnews.com/berichte/politik/4d571269a2ea783

    Der ZORN GOTTES könnte sie treffen und ihre kleinen gemeinen Geschäfte mit ihrem GOTT einfach mal veröffentlichen, damit alle sehen, das POLITIK in diesem Land auf vielfältige Weise käuflich ist und merken, das Politiker nun wirklich mit wichtigeren Dingen beschäftigt sind als sich um die Belange von zweibeinigen Kostenfaktoren zu kümmern.

    Wer nun Bofinger weiter lesen möchte, bevor der Zorn Gottes ihn trifft und mit dem Fluch Hartz IV belegt, damit er auf ewig leide darbe und sich ängstigen möge, der schaue hier:

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/dossiers/renaissance_des_staates/?em_cnt=1712774&em

  • Religin muß Pflichtfach werden ... und ander auch!

    Natürlich will ich Religionsunterricht als Pflichtfach in der Schule sehen. Und nicht nur das:
    Medizin ebenfalls. Schon in der Grundschule! Und zusätzlich noch Philosophie mit Schwerpunkt politische Philosophie, Ethnologie, Wirtschaftsphilosophie, Anthropologie, Erkenntnistheroie, Wissenschaftstheorie.

    Meine Kinder habe ich allerdings vom Religionsunterricht abgemeldet, weil ich Sektenpropaganda nicht so erbaulich finde.

    In dem Erziehungsziel "Selbstverwirklichung in sozialer Verantwortung" steckt die Pflicht, dem Kind eine Wahlmöglichkeit zu vermitteln, damit es sich selbst verwirklichen kann.

    Dazu muß es überhaupt erstmal wissen, was das denn ist: Religion.

    Es muß darüber aufgeklärt werden, welche Religionsformen ist gibt, wie die geschichtliche Entwicklung von Religionen sich gestaltet hat, auf welche Phänomene sich die Religion beruft. Exkursionswochen mit Zen-Buddhisten will ich da sehen, Gespräche mit christlichen Mystiker, Debatten mit moslemischen Geistlichen und lustige Kreistänze mit trommelnden Schamanen.

    Religion ist ein zentrales Element in der Geschichte der Menschheit, und sei es nur, das man sie braucht, um so richtig gepflegt dagegen sein zu können.

    Und "Ethik" ... nein Danke.

    Entweder wirklich Philosophie ... das geht schon mit Kindern ... oder aber weg mit dem Ramsch.

    Ohne Philosophie oder Religion gibt es keine Ethik.

    Man würde ja auch nicht ein Fach "Bruchrechnen" einführen und aus dem Mathematikunterricht ausklammern.

    Wer sich mit Religion auseinandersetzen muß (und vor allem einen gefestigten Background gegen die
    Fangnetze von Sekten bekommen soll) braucht einen umfassenden Hintergrund.

    Allerdings ... geht es nicht, das eine Religion im Unterricht bestimmt, was Sache ist, noch das die Lehrer eine Unterrichtserlaubnis von dieser Religion benötigen.

    Politikunterricht wird doch auch nicht nur von CDU-Lehrern gemacht.

    Und fehlen jedoch komplett in diesem Sinne ausgebildete Religionspädagogen, die Religion als Phänomen des menschlichen Seins begreifen und vorurteilsfrei ein umfassendes Bild dieses Phänomens zeichnen können, das den Schüler erlaubt, eine freie Wahl treffen zu können: Atheist ... oder Mönch. Oder irgendetwas anderes.

  • Gen-Reis-Sch...,tote Pferde und Blogludi´s Kritik

    Einst schrieb mein Blogfreund Blogludi warnend an mich, ob ich denn jetzt zu einem Sensationsblogger werde, weil ich mich ereiferte über totes Sperma in lebenden Menschen.

    Nun, ich schrieb ihm, das das schon Sinn macht.

    Es geht um Instinkte und darum, ob die noch funktionieren oder nicht.

    Gesunde Instinkte, wie Kinder sie mit auf die Welt bringen, um mit ihrer Hilfe nützliche Sachen wie
    aufrecht stehen, essen, reden und laufen zu lernen.

    Instinkten, die einen einen gewissen Respekt mitgeben vor der Welt.

    Pferde zum Beispiel haben auch so einen Instinkt. Nur keinen Verstand, um ihn gelegentlich (oder für immer) zu unterdrücken.

    Letztens lag ein totes Pferd auf unseren Wiesen. Die anderen ... weigerten sich konsequent, auch nur auf dieselbe Weide zu gehen.

    Menschen setzen diese Instinkte gerne mal verstandesmäßig außer Kraft, und letztens erzählte mir noch eine Freundin, die meinen Artikel las, das es schon längst ein Kind gibt, das mit dem Sperma eines Toten gezeugt worden ist, mein verzweifelter Aufschrei also ganz umsonst gewesen war.

    Na gut, ich habe es halt versucht.

    Warum ich so auf gewissen Details im Alltag versessen bin, hängt damit zusammen, das es Indikatoren sind für den Zusammenbruch von Instinkten. Moral und Ethik traue ich nicht so sehr, aber Instinkten schon.

    Die können einen helfen, auch in verzwickten Fragen der Moral einen halbwegs sinnvollen Kurs zu fahren.

    Es sei denn, sie werden außer Kraft gesetzt.

    Und wenn das geschieht, brechen alle Dämme und man muß sich an Meldungen wie diese gewöhnen:

    http://juliehamburg.wordpress.com/2009/04/24/gentechnisch-veranderter-reis-an-kindern-getestet/

    Da werden dann aus Kindern Versuchstiere ... und die gleiche Logik setzt Sperma von toten Menschen in lebende Körper ein....mit immer der gleichen allgemeinen Begründung.

    Warum nicht?

    Gen-reis an Kindern testen anstatt erstmal an Tieren?

    Warum nicht?

    Überschüssige Menschen, deren Arbeitskraft nicht mehr optimale Erträge erbringt, vergasen?

    Warum nicht?

    Aus Menschen Wurst machen?

    Warum nicht?

    Kinderfolterpornos im ZDF?

    Warum nicht?

    Nun ... einige werden jetzt sagen, das es da Gesetze gibt, die so etwas verbieten.

    Toll.

    Aber wenn man die Gesetze ändert ... streicht ... außer Kraft setzt ... warum dann nicht?

    Warum ... dann ... nicht?

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.