szmmctag

Archiv der Einträge: 17 April, 2009
  • Der Widerstand organisiert sich!

    Endlich tut sich was in Deutschland. Endlich kommt Bewegung in das Land.

    Das Volk nimmt den Terror nicht mehr gelassen hin.

    Mitarbeiterbespitzelung, Krankendatensammlung, bescheidene Arbeitsbedingungen ... wen interessiert das schon.

    "Wir arbeiten gern bei LIDL!":

    http://wkw-fan-blog.blog.de/2009/04/17/lidl-mitarbeiter-gruppieren-wkw-arbeite-gerne-lidl-5961852/

    Ja, da sieht man mal, was das Volk wirklich will!

    Und wo die wahren Terroristen sitzen!

    Das sind diese überbezahlten Linksjournalisten, diese perversen Enthüllungsblogger, diese wirtschaftsfeindlichen Datenschützer, diese demokratiefreundlichen Profitfeinde, diese Dummköpfe, die lieber den edlen und aufrichtigen Politikern das Geschäft vermiesen wollen und sogar das Privatfernsehen attackieren, die im superbilligen Warenangebot eines aufrichtigen Unternehmers, der nur Gutes für sein Land will, Produkte aus Kinderarbeit anprangern, die Wurst schlecht machen und die Milch sauer.

    Denn die Welt ist voll in Ordnung.

    Aber das will den Informationsterroristen nicht in den Kram passen, die kommen damit an, das für unsere Fischstäbchen und Seelachsfilets weltweit 40% der gefangenen Fische umsonst krepieren, das unsere Steaks
    die Ozonschicht zupupen, unser Alkohol das Volk verseucht und unsere Süssigkeitenbatterien die Kinderzähne vergiften.

    Das ist doch alles nur der blanke Neid.

    Aber nun wird zurückgeschossen! Generation Doof macht ernst!

    Unter der Führung von RTL und Bertelsmann (den neuen Besitzern von WKW) versammeln sich die bescheidenen und dienstbaren Geister des Konzerns, machen ganz uneigennützig ihre Chefs auf sich aufmerksam (und wehe, wenn nicht: "Arbeiten Sie etwa NICHT GERN bei uns!!!) und zeigen "denen" mal, wo der Hammer hängt!

    Neue Gruppen sind in Vorbereitung:

    "Ich lasse mich gerne abhören und speichern!"

    "Wenn ich krank werde, kündige ich selbst!"

    "Meine Frau gehört meinem Chef auch nachts!"

    "Ich bin so blöd und werd´ auch noch gefüttert!"

    "Ich hau´ der linken Sau auf´s Maul!"

    "Merkel ist die Widergeburt der Göttin Athene!"

    "Ich bin stolz, ein Anlageberater zu sein (und habe gerade günstige Angebote)!"

    "Ich arbeite umsonst und doppelt so lange wie die anderen!"

    "Ich bezahle BAR für meinen Arbeitsplatz!"

    "Dieter Bohlen for President!"

    "DSDS statt Bundestag und Neujahrsansprache!"

    "Fußball statt Bildung".

    "Verona Feldbusch als Königin von Deutschland!"

    "Mein Gehirn ist fort, ich will stattdessen RFID und Mikrochip!"

    "Bankerfans gegen Betrügermobbing!"

    "Für unsere Leistungsträger schlag ich meine Kinder selbst ... und film´ dabei!"

    "Ich bin doof und stolz darauf!"

    "Ich fall´ keinem zur Last, wenn´s sein muß, mach´ ich Schluß! ... soziale Suizidgruppe für Arbeitslose und chronisch Kranke!"

    ... und ... schon was für euch dabei?

    Da kommen noch mehr. Seit dem Aufkauf der Internetplattform Wer-kennt-wen durch RTL (Bertelsmann) entwickeln sich dort ... rein zufällig ... die merkwürdigsten Blüten.

    Und hier glaubt noch irgendjemand an Aufstand?

    Höchstens, wenn gerade nichts im Fernsehen kommt.

    Die beste Aufstandsbekämpfung ist nach wie vor die Sportschau, wenn Holland gegen Deutschland spielt, schweigen die Waffen....und man kann sie in Ruhe einsammeln.

  • Die wunderbare Welt der Lungentannen

    Manchmal gibt es Nachrichten, die lohnt es sich anzuschauen, auch wenn´s eklig ist. Dazu gehört die wunderbare Welt der Lungentanne.

    Russische Ärzte hatten in der Lunge eines 28-jährigen Patienten nicht das erwartete Krebsgeschwür gefunden ... sondern einen Tannenzweig.

    Zu groß zum Einatmen ... und wachsen konnte der da auch nicht.

    http://videos.t-online.de/

    Trotzdem war er da ... und wird wahrscheinlich schnell wieder verschwinden, da er unangenehm an Charles Fort erinnert, der in den dreißiger Jahren in mehreren Büchern gezielt auf dieses Phänomen hingewiesen hat ... Dinge, die an Orten auftauchen, wo sie unmöglich hingekommen sein können - z.B. lebende Frösche in geschlossenen Steinen.

    Nun ... wer Fort gelesen hat ... einen Bericht nach dem anderen, der weiß, das Dinge an unterschiedlichsten Orten auftauchen können ... und kann darum auch damit leben, das Tannenzweige in Lungen erscheinen.

    Wer Fort nicht gelesen hat ... braucht jetzt eine Riesenlogikkette, um den Tannenzweig zu erklären.

    Also: viel Spaß dabei!

  • Kahlschlag bei Sozialleistungen!

    Es ist doch noch an der Zeit, eine Sturmwarnung durchzugeben.

    Kahlschlag bei Sozialleistungen droht.

    Aus dem Krisenticker des Managermagazins erreichte uns heute folgende Nachricht:

    16.25 Uhr: Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, hat die Parteien vor Kürzungen der Sozialleistungen infolge der Wirtschaftskrise gewarnt. "Wir brauchen doch gerade jetzt viel Geld, um wirklich zu helfen. In schlechten Zeiten ist Fürsorge des Staates gefordert. Da sollte man Leistungen nicht kürzen. Genau so, wie man in guten Zeiten gut haushalten und Geld nicht unnötig ausgeben sollte", sagte Weise den "Nürnberger Nachrichten".

    Jetzt wird sich manch einer Fragen: was will den die Redaktion vom Eifelphilosophen mit dieser Nachricht?
    Da droht doch gar kein Kahlschlag - und auch das manager-magazin weiß doch darauf hin, das es keinen Kahlschlag geben soll.

    Stimmt.

    Aber jeder Langzeitarbeitslose weiß genau, was schlechte Zeiten waren, wie gut es ihm damals ging und was ihm die Not eingebracht hat: hartz iv - Gleichstellung mit Sozialhilfeempfängern.

    Dabei sollte doch in schlechten Zeiten die Fürsorge des Staates gefordert sein ... da hat der Herr Weise ja ganz recht. Doch während in guten Zeiten hemmungslos Arbeitslosenversicherung einkassiert wurde, gab es in schlechten Zeiten nicht etwa das Geld zurück ... sondern man durfte erstmal nochmal zahlen, sein mühsam erspartes Vermögen aufbrauchen (das sich von dem Vermögen reicherer Menschen dadurch unterschied, das es sich eben nicht via Zins und Zinseszins von selbst vermehrte ... und somit noch zur normalen produktiven Arbeit anhielt).

    Und dann gab es als Dank für die Abzocke noch Existenzminderminimum und Hausarrest, zusätzlich zu einem Haufen Schmähschriften, die "interessierte Kreise" so gern verfassten.

    Wenn nun einer daherkommt und warnt, man sollte jetzt nicht kahlschlagen ... warum tut der denn das?

    Er hätte doch auch gar nichts sagen können ... der Kahlschlag war doch noch gar nicht im Gespräch.

    Nun, das übliche Muster neudeutscher Politik.

    Erstmal eingeben: das sollten wir nicht machen.

    Und am Ende: wir konnten leider nicht anders.

    Mir will schwanen ... da wird was ganz fieses hinter den Kulissen diskutiert - und entweder wollte Weise weise warnen ... oder schonmal den Ball bereitlegen für das Elfmeter.

  • Bürgerkrieg in Erfurt

    Nur kurz mal eingetaucht in die Geborgenheit philosophischer Reflexion holt mich der Alltag gleich wieder ein. "Bürgerkrieg in Erfurt" scheint ein gewagter, gewaltiger Titel zu sein, doch die Bilder sprechen eine andere Sprache:

    http://grilleau.blog.de/2009/04/17/terror-kriegzustand-5960767/

    (So, Grilleau, jetzt habe ich mal bei Dir geklaut. Das muß auch mal sein.)

    Es wundert mich ... gerade in Erfurt. Erfurt ... das war da, wo ein Bildungswohlstandsbürgerkind seinem Frust mal so richtig Luft gemacht hat.

    Als Politiker würde ich es eigentlich begrüßen, wenn Jugendliche sich zu sinnvollen Zwecken organisieren, anstatt mit der Knarre in der Hand Lehrpersonal und Schüler in den endgültigen Ruhestand zu schicken.

    Sicher, es gibt Gesetze, die auch Jugendliche beachten müssen.

    Und Hausbesetzungen sind illegal.

    Wenn jedoch das Haus sowieso leer steht, die Jugendlichen eh´ keine Arbeit haben ... kann man da nicht mal Allgemeinwohl vor Konzernwohl stellen?

    War beim Kauf des Geländes nicht bekannt, das sich dort ... wenn auch illegal ... ein erstaunliches
    und von der Presse sogar gelobtes Projekt entwickelt hatte?

    Und auch, wenn der Rechtsstaat dort der Meinung ist, das Besitzrecht vor Allgemeinwohl geht ... muß man dann mit derart martialischer Gewalt auftreten?

    Noch nie gehört, das Gewalt Gegengewalt erzeugt ... immer und überall?

    Ich hätte gehofft, das man wenigstens in Erfurt weiser gewesen wäre. Wenigstens dort kann man sich nicht herausreden, man hätte von diesen Zusammenhängen nichts gewußt.

    Jedoch ... Antiterroreinheiten vom Hubschrauber abgeseilt ... gegen Hausbesetzer?

    Also ... zu meiner Zeit reichte es, wenn der freundliche Kontaktbereichsbeamte gesagt hat: das geht hier nicht so weiter, Jungs, aus folgenden Gründen ...

    Dann hätte man verhandelt - und wäre abgezogen.

    Nun...zu meiner Zeit wußte man auch noch, warum das Grundgesetz das Gewaltmonopol beim Staat angesiedelt hatte - man wußte es nicht nur, man hatte sogar verstanden, warum das Sinn macht.

    Zu meiner Zeit wurden auch die grundgesetzlich garantierten Menschenrechte noch im Unterricht durchgepaukt ... bis man sie nicht mehr höre konnte. Und ebenso wurde gegen "Vorurteile" angegangen, was besonders nervig war, weil wir noch gar keine hatten.

    Heutzutage scheint man den jungen Menschen anderes beizubringen.

    Die einen verstehen nicht mehr, warum Besitz gesetzlich geschützt werden muß und warum das Gewaltmonopol beim Staat bleiben muß ... die anderen haben von Verhältnismäßigkeit der Mittel noch nie etwas gehört, ebensowenig davon, das auch Hausbesetzer und ihre Sympathisanten Menschenrechte haben.

    Mit Hubschrauben dicht über Menschenmengen zu fliegen, ist schon an sich ein Akt des Terrors und der Aggression ... alldieweil die Hormone dann verrückt spielen und eine irrationale Angst erzeugen - die nicht nur zur Flucht animieren kann, sondern auch zum Angriff.

    Das war vielleicht gewollt.

    Und wenn es gewollt war ... dann ist das der Auftakt zur Tolerierung von Bürgerkrieg ... wenn nicht sogar die Bekanntgabe des ausdrücklichen Wunsches nach demselben.

  • Glück, Wahrheit, Liebe und das Bauchgehirn

    In seiner eigenen Wahrheit leben zu können und dürfen, sei eine Vorraussetzung für das Glücklichsein, habe ich mal gehört...und könnte ich mir auch vorstellen, das es wahr ist.

    Ich habe glückliche Menschen erlebt, die glücklich waren, wenn sie an Feen, Elfen und Gnome glauben konnten; Menschen, die glücklich sind, wenn ihre Wahrheiten behütende Engel einschließen durften oder
    gechanneltes von fernen Sternen. Andere waren wiedergeborene Atlanter oder die Inkarnation von Cäsar, Napoleon und Kleopatra gleichzeitig. Ich kenne aber auch Wissenschaftler, die ihre Wissenschaft lieben ... und ganz anders drauf sind als die häufig anzutreffenden Fachidioten jeder Fachrichtung, die studiert haben, weil Papa das so wollte.

    Weil ich meine, den Zusammenhang zwischen Weltbildern und Glück erkennen zu können und dem menschlichen Glück einen höheren Stellenwert einräume als der Dogmatik umfassender fremdbestimmter Weltbilder, bin ich zu einem Anhänger für selbstbestimmte Wahrheiten geworden...sofern sie das Leben anderer nicht beeinträchtigen. Letzteres geht leichter als man denkt, wenn man bedenkt, wie sehr moderne Gartenpflege allein schon in das Leben anderer eingreifen kann. So laut kann ein Weltbild selten werden.

    Seltsamerweise ... bin ich ja eigentlich per Definition jemand, der "Wahrheit" lieben sollte. Wie kann es dann sein, das ich so einer Beliebigkeit das Wort rede?

    Ganz einfach ... in der Methodik bin ich gnadenlos. Wenn ein positiv Denker, also jemand, der meint, Gott hätte den ganzen Tag nichts anderes zu tun als seine Wünsche zu erfüllen, mir so mit seiner Methodik daherkommt, dann weise ich ihn gerne darauf hin, das sein Gott ausdrücklich ... will, das der Mensch tut, was ER will - und nicht umgekehrt. SEIN Wille solle geschehen - nicht der des Menschen. Er KANN dem Menschen helfen bei seinem Leben, MUSS es aber nicht zwangsläufig tun, wenn er andere Wege im Sinn hat.
    Somit ist diese Wunscherfüllungsautomatik nicht mehr gegeben ... und wird letztendlich sogar zu allgemeingefährlichem Nonsens, wie die Geschichte dieser Frau, die so toll und intensiv positiv gedacht hat, sich so rein und voller Liebe gemacht, um die 50 Millionen zu bekommen - und es sechs Monate lang unterließ, auch nur eine Rechnung zu bezahlen. Gut, ihr Geschäft ist bankrott, mit dem Geld hatte Gott scheinbar was anderes vor, sie ist in einer Anstalt, alldieweil nach ihrer Logik Gott sie fürchterlich hassen muß, um ihr so etwas anzutun. Es ist allerdings nicht ihre Logik, sondern die Logik eines US-amerikanischen Volksverblödungsprogramms der weicheren Sorte.

    Seine Wahrheit zu lieben ... kann allerdings auch sehr glücklich machen. Und ist ein außerordentlich preiswerter Weg zum Glück.

    Und ... man steht auch nicht allein damit. Ein wenig Hilfe gibt der Körper dabei ... so aus dem Bauch heraus. Das Gefühl kennt jeder ... doch wo es herkommt, war bislang unerklärt. Scheinbar haben wir aber extra für diese Gefühle ein zweites Gehirn:

    http://www.pflegewiki.de/wiki/Bauchgehirn

    Ist auch gut so, denn der Verstand allein ... macht selten glücklich: man schaue sich mal das Privatleben von Immanuel Kant an. Wer das studiert hat, wird nie wieder eins seiner strikt vernünftigen Bücher anfassen....was schade wäre, denn man lernt in ihnen viel über die Möglichkeiten der Vernunft ... und über ihre natürliche Grenzen.

    Es ist nicht so verkehrt, einer Wahrheit zu trauen, die "aus dem Bauch kommt".

    Das menschliche Bewußtsein kann sieben Informationen pro Sekunde verarbeiten ... das Unterbewußtsein
    nimmt 10000 Informationen in der Sekunde auf.

    Wäre nicht schlecht, wenn es eine Instanz in uns gäbe, die neben der Information "Oh-Frau-trägt-Wasserkrug-schöne-Beine-schöner-Hals" auch nebenbei ein unangenehmes Bauchgefühl produziert, weil die Information Tiger-hinter-ihr-im-Gras zwar vom Auge wahrgenommen wurde, jedoch vom Bewußtsein erstmal nicht registriert wird, weil das gerade was anderes zu tun hat.

    Scheinbar hat die Natur der Beschränktheit des Verstandes Rechnung getragen und ein Gefühlsgehirn
    integriert, das uns vor vielem schützen kann.

    Z.B. vor Lügen. Wie oft haben wir politische Informationen erhalten, Bilder gesehen, Menschen reden gehört ... und bekamen ein unangenehmes Gefühl im Bauch - da stimmt was nicht!

    Unser Bauchgehirn ist in der Lage, auch non-verbale Kommunikation wahrzunehmen - auch den Teil, der
    nicht vom Gegenüber bewußt gesteuert werden kann.

    Und da hört man schon mal Bush oder Obama schöne Worte sagen ... aber nonverbal - winzige motorische Bewegungen im Gesicht, nur mit Mühe und intensiver Schulung bewußt wahrnehmbar - kommt eine ganz andere Botschaft an und unser Bauchgefühl macht Probleme.

    Wenn der Verstand nicht mit einer gezielten Verschwörungstherorie dagegen arbeitet, steht uns dieses Bauchgefühl bei unserem Glücksempfinden ganz schön im Wege herum. Ist die Theorie jedoch plausibel ... entspannt sich der Bauch und wir können wieder in Harmonie mit ihm, der Wahrheit und dem Rest der Welt glücklich vor uns hinleben - nur der Ausblick auf die mögliche Wirklichkeit, die der Verstand im Rahmen der Theorienbildung erhascht hat, die können wieder ... beunruhigend sein.

    Autoverkehr ist aber momentan für uns real immer noch bedrohlicher als Illuminatenverschwörungen ...
    hoffe ich wenigstens.

  • Die Beliebisierung von Wahrheiten und der menschliche Horizont

    Manchmal macht es Spaß, Wörter zu erfinden.

    Beliebisierung ist so eins, das Freude macht.

    Gemeint ist damit die fortschreitende Aufhebung des Wirklichkeitsanspruches für Wahrheiten in der modernen Gesellschaft.

    Beliebisierung eben. Ist alles egal. Hat keine Auswirkung.

    "Wahrheit" ist nun ein extrem philosophische Thema - so kompliziert, das man sich ihm kaum zu nähern wagt.

    Deshalb machen es sich die bequemeren Philosophen es lieber noch bequemer indem sie bekennen:
    "Ich weiß, das ich nichts weiß".

    Dafür reden die aber noch viel mehr als die, die wirklich nichts wissen.

    Einfach gesagt....haben wir zwei Möglichkeiten, zur Wahrheit zu kommen - jedenfalls zu einer Wahrheit, die das menschliche Auffassungsvermögen nicht übersteigt.

    Hier ist nicht gemeint, das die Generation Doof das verstehen muß (oh weiah, mit dem Anspruch müßten wir uns die Erde wieder als Scheibe denken, sonst sind die völlig überfordert), sondern das der Durchschnittsverstand es verarbeiten und in bestehende Weltbilder einarbeiten kann.

    Der eine Weg ist der Weg der Empirie, der Erfahrung, der andere Weg ist der Weg der Ratio - also der Vernunft.

    Entweder lassen wir als wahr gelten, was wir erleben, oder als wahr, was logisch erscheint.

    Beide Wege sind an sich nicht verkehrt ... jedoch heutzutage kaum mehr lebbar.

    Der Empiriker zum Beispiel würde kein Problem mit dem "Geistersehen" haben. Er braucht nicht unbedingt ein logisches System, zu dem die Beobachtung paßt, er nimmt Wahrnehmungen jeder Art einfach ganz ernst ... was sollte man als Mensch auch sonst machen.

    Der Rationalist jedoch findet keinen logischen Grund, diese Erscheinungen in sein Weltbild einzuordnen und definiert sie deshalb heraus. Das ist auch sein gutes Recht, strapaziert er doch den Empiriker selbst mit der Forderung nach der Existenz des lieben allmächtigen Gottes ... den der nicht akzeptieren kann, weil er so sich einfach der empirischen Forschung entzieht.

    Warum wir heute nun in einer Welt leben, aus der Gott und Geister verbannt sind, liegt allein an der Beliebisierung der Wissenschaften.

    Beide Strömungen an sich können zu allgemeingültigen Wahrheiten führen.

    Fängt man jedoch an sie zu vermischen ... werden Wahrheiten in jeder Richtung und Hinsicht vollkommen beliebig...und einem politischen Dogmatismus, einer Diktatur der bewußten Lüge sind Tür und Tor geöffnet.

    Und so ... werden Wahrheiten gerade produziert. Man springt zwischen Empirie und Ratio hin und her ... wie es gerade mal paßt.

    Ufo´s und Kornkreise ... sind Bestandteil der Empirie. Werden gesehen, passen aber nicht in manches Weltbild - sind also irrational.

    Außerirdische in einem unendlichen Universum sind rational äußerst wahrscheinlich ... aber noch nie offiziell gesehen worden - sind also empirisch nicht faßbar. (PS: Ufos ... sind nur unbekannte Flugobjekte ... an sich noch keine außerirdischen kleinen grauen Männchen. Könnten auch rein energetische Lichtphänomene sein ... wird man nie erfahren, weil sie der Beliebisierung zum Opfer gefallen und somit aus dem Kreis der wissenschaftlich Bearbeitbaren Objekten herausgefallen sind).

    Somit ... aus dem beliebigen hin- und herspringen zwischen Empirie und Ratio ... wird Wissenschaft schwer möglich. Aber Weltbilder absolut manipulierbar (im negativen Sinne des Begriffes Manipulation), beliebig
    steuerbar. Man kann bewußt entscheiden, wie das eigene Weltbild aussehen soll.

    Wenn das jeder für sich macht, ist das auch völlig in Ordnung. Nur als Vorschrift von Autoritäten ans Volk ... wird´s brandgefährlich, weil dann die politische Dimension von Weltbildern Handlungen und Entscheidungen beeinflussen kann.

    Der einzige limitierende Faktor für Weltbildentwürfe ist....der individuelle Horizont.

    Und der ist bei jedem anders.

    Ich interessiere mich am Rande für Verschwörungstheorien. Ich war selbst an Verschwörungen beteiligt, habe mit Verschwöreren zusammengearbeitet und ihre Methoden studieren können ... deshalb übersteigt die
    Vorstellung, es könnte Verschwörungen geben, nicht meinen Horizont, sie sind für mich Weltbildimmanent.

    Ich wäre aber niemandem böse, wenn er Verschwörungstheorien an sich ablehnt, weil der persönliche individuelle Arbeitsspeicher schon mit der Verarbeitung des staatlich definierten Alltagsweltbildes seine Probleme hat, dann noch Werbung zu verarbeiten hat und somit keine freien Kapazitäten mehr, um zusätzliche Faktoren in das Weltbild einzuarbeiten.

    Ich beschäftige mich mit Verschwörungstheorien allerdings am liebsten als Erkenntnistheoretiker, nicht als
    politischer Mensch. Mir ist es wichtig, das zentrale Momente der Theorienbildung berücksichtigt werden,
    das Ergebnis interessiert mich weniger ... es berührt mein Weltbild nicht, ob Außerirdische die Erde besuchen, ob die Nasa mit Superlasern Kornkreise ins Gemüse schnitzt oder ob nine-eleven von der Regierung
    inszeniert wurde ... angesichts dessen, was die USA in ihrer Geschichte alles angestellt haben, scheint es mir angemessen, davon auszugehen, das die auch da dran gedreht haben ... bis sie mir das Gegenteil
    bewiesen haben. Die Indizien sprechen allerdings dafür, das ... dran gedreht wurde. Wie üblich.

    Und ich finde es viel interessanter zu sehen, wie meine Mitmenschen mit komplexer Theorienbildung, die an sich ja weder strafbar noch falsch ist, sondern Grundlage jedes wissenschaftlichen Arbeitens, umgehen.

    Denn ... das ist viel amüsanter.

    Da gibt es beispielsweise einfache Hilfsarbeiter ... deren Arbeitsspeicher absolut komplexe Theorien verstehen, verarbeiten und erweitern kann.

    Und andererseits hochqualifizierte Akademiker (vor allem im IT-Bereich) die ganz schnell an ihre Definitionsgrenzen stoßen...ohne sich dessen sonderlich bewußt zu werden. Emotional bemerken sie ihren Mangel schon ... und reagieren deshalb auch emotional und oft ungewöhnlich irrational, weil gerade sie in dem Bewußtsein leben, doch intellektuell überlegen zu sein.

    Das trifft jedoch nur zu, wenn man sich für den rationalen Bereich der Erkenntnistheorie entschieden hat.

    Aber dadurch ... wird der empirische nicht falsch.

    Insgesamt zeigt es nur, das nicht jeder ein Bildungsniveau erlangt hat, das seinem Arbeitsspeicher entspricht ... wie auch nicht jeder Computer das leistet, was er maximal leisten könnte, sondern nur das, wozu er gerade benutzt wird. Meiner z.B. ist eigentlich eine bessere Schreibmaschine ... und ziemlich modern. Der könnte auch deutlich mehr. Andere haben ein Bildungsniveau schriftlich bescheinigt bekommen,
    das sie mit ihrem Arbeitsspeicher nur mit Mühe bewältigen können ... kommt nur ein bischen mehr dazu ...
    friert der Bildschirm ein.

    Die Bereiche Intuition bzw. Mystik muß ich jetzt mal unbehandelt lassen ... wiewohl sie erstaunlicherweise auch den ansonsten trockenen Bereich der Erkenntnistheorie berühren - doch das würde hier wirklich viel zu weit führen.

  • Der wahre Grund für die Wirtschaftskrise: Bildungsnotstand bekämpfen

    Endlich endlich endlich habe ich den wahren Grund für diese Krise gefunden. Schon in dem Artikel über die Internierungslager war mir aufgefallen, das der Baubeginn der Krisenbewältigungsanlagen ja deutlich vor Beginn der Krise war.

    Das erinnerte mich daran, das Unstimmigkeiten dieser Art häufiger in den USA auftauchen; so fand ich einst heraus, das in den Haushaltsjahren 39/40 die überaus friedliche amerikanische Nation insgesamt 15 hochmoderne Schlachtschiffe bewilligte, die gößtenteils "zufällig" zu Beginn des japanischen Überfalls
    auf Pearl Harbour (von dem wir ja wissen, das die USA dort bewußt auf Gegenwehr verzichtet hatte, um das Volk in den Krieg zu treiben)fertig wurden, während die Japaner die aus dem ersten Weltkrieg stammenden Altlasten entsorgte. (Quelle: Weyers Flottentaschenbuch, Reprint der Ausgabe 1944 von 1982)

    So hatten die USA auf einmal ... ganz ohne einen Krieg zuvor gewollt zu haben ... die stärkste Schlachtflotte der Welt gebaut - und in Auftrag gegeben, lange bevor ein Kriegseintritt überhaupt denkbar war. Gut, fertiggestellt wurden nicht alle, das Pearl Harbour zeigte, das Flugzeugträger das Mittel der Wahl in der Zukunft sein werden. Davon hatte man sicherheitshalber auch gleich 24 in Auftrag gegeben -
    der einzige, der in Pearl Harbour war, lief einen Tag vor dem Angriff zu einer unplanmäßigen Übung aus und war für die Japaner somit unerreichbar.

    Jetzt hat mir Klaus-ist-wieder-da-und-zwar-mehr-als-zuvor eine Studie zukommen lassen, die alles in einem ganz neuen Licht zeigt:

    http://www.doxtop.com/browse/e47e7fe4/bw-blog-3-die-bevorstehende-bildungsnot.aspx

    Eine Riesenbildungsnot drohte 2020 der Wirtschaft, so die Unternehmensverräter von McKinsey.

    Voraussetzung dafür war aber ... ein Wachstum von 1,5 %.

    Gott sei Dank hat die Krise jetzt diesen Bildungsnotstand verhindert - da hätte ja weiß Gott was passieren können.

    Natürlich traue ich den Unternehmensberatern nicht, alldieweil sie eher Unternehmensverräter sind ... doch das ist ein anderes Thema.

    Spannend natürlich auch, das die Unternehmensberater immer nur einen Notstand sehen, wenn es um Mangel an effektiv ausbeutbaren Menschenmaterial geht.

    Ansonsten ... wo Bildung kein Gewinn ist ... scheint sie nicht so wichtig zu sein.

    Na ja ... die "Generation Doof" ist ja nicht auf Bäumen gewachsen oder von der Venus eingeflogen worden
    (allerdings bin ich mit bei letzterem nicht so ganz sicher, wenn ich mir sehe, was die so von sich geben .... scheint doch manchmal der IQ einer normalen Kartoffel größer zu sein).

    Was soll man auch anfangen mit Schülern, die über Menschenrechte, schädliche Wirkung von Vorurteilen,
    Zusammenhang zwischen Demokratie und Sozialstaat umfassen informiert werden.

    Die verbringen ihre Zeit doch nur konsumverweigernd auf irgendwelchen kaum Gewinn bringenden Demonstrationen, gründen Bürgerinitiativen, Parteien, Vereine, wollen überall mitreden, weil sie den Eindruck haben, in einer Demokratie sei das so üblich, treten in Gewerkschaften ein, organisieren Streiks und Autobahnsperrungen, Betriebsbesetzungen oder engagieren sich sogar in Betriebsräten.

    Vor diesem profitgefährdenden Schaden muß man die Wirtschaft unbedingt bewahren.

    Darum ... einfach mal eine klar vorhersehbare Krise her (damit die "richtigen" Menschen ihr Geld schnell in profitable Sachwerte investieren können) und runter mit dem Wachstum.

    Schon ist Schluß mit dem Bildungsnotstand. Jetzt haben die Leute wieder andere Sorgen, als sich um
    die Grundlagen der Notwendigkeit von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit für eine funktionierende Demokratie zu kümmern.

    Und Wirtschaft ... ist immer da am effektivsten, wo Demokratie am wenigsten vorkommt.

    Deshalb fanden die schon Adolf Schiklgruber aus Braunau am Inn (später bekannt als GröFaZ Hitler) zu
    sahnemäßig geil, weil man bei dem wieder so richtig schön verdienen konnte ... wie z.B. IBM an diesen
    Konzentrationslagerinsassenregistriermaschinen...den Vorläufern der modernen Datenverarbeitung.

    Und wo Geld fließt, kennt "Wirtschaft" weder Bildung, noch Demokratie, noch Feinde.

    Ach ja ... der vor kurzem gemeldete Ingenieurmangel scheint auch wieder vorbei zu sein, meldet jedenfalls heute die Eifeler Zeitung. Da besteht schon nach wenigen Wochen wieder ein Überschuß ... aber die Leute sind jetzt durch Hartz IV alle gut versorgt.

    Hatte ich noch nie dran gedacht ... Hartz IV ist ja für viele Jungakademiker nun ebenfalls der Einstieg ins Arbeitsleben ...

    Wahrscheinlich bekommen die erstmal Tabak und Alkohol, um sich dem Feindbild auch entsprechend anpassen zu können.

  • Sorry, ich habe technische Probleme... und Terrorwarnung Tankstellen!

    aus irgendwelchen mir nicht ganz erfindlichen Gründen erschien mein Beitrag zur Börse doppelt.

    Ich habe dann einen gelöscht und ... alle waren weg.

    Leider auch eure Antworten.

    Na ja, ich und Technik.

    Jetzt werde ich nie erfahren, ob ich die Manipulation der Börse aufgedeckt habe oder einfach die ersten Anzeichen von Altersdemenz sehr ernst nehmen sollte.

    Nun, wenigstens Gelegenheit, nochmal eine ernstgemeinte Terrorwarnung loszuschicken:

    Bitte heute nicht tanken. Sozial und nur am Wohl des Verbrauchers orientiert, wie unsere Mineralölkonzerne sich nun mal gern in der Öffentlichkeit präsentieren, haben sie ein ganz besonderes Ritual eingeführt, um uns vor dem wohlverdienten Wochenende noch einmal eine richtig schöne Portion Alltagsterror zu spendieren:

    http://www.handelsblatt.com/technologie/news/freitags-ist-der-sprit-am-teuersten;2228500

    Natürlich werden die Konzerne mal wieder darauf hinweisen, das die Einkaufspreise gerade am Freitag
    besonders hoch sind, weil da alle noch mal für´s Wochenende die Lager auffüllen.

    Alle haben wahrscheinlich auch schon gemerkt, das vor Ostern die handelsüblichen Feiertagspreissondererhöhungen der Konzerne allseits unter Umgehung jeglicher Konkurrenz zu beobachten waren, doch der Vorwurf, es würde sich hier um Absprachen handeln, scheint mir doch sehr aus der Luft gegriffen:

    http://www.handelsblatt.com/technologie/news/autoclubs-mineraloelkonzerne-kassieren-ab;2232526

    Immerhin machen die das doch seit 30 Jahren so ... wozu sollten die sich denn jetzt auf einmal miteinander absprechen?

    Ob jemand meine Warnung ernst genommen hat oder nicht, heute Tankstellen zu meiden, werde ich bald wohl meinen Versicherer fragen können.

    Jenseits aller Diskussionen um bedenkliche staatliche Überwachungen sind die Konzerne einen Schritt weiter.

    Nicht nur, das sie illegale Datenmengen sammeln oder abhören wie die Weltmeister, nein, sie machen sich auch immer neue Gedanken darüber, wie sie ihre Interessen schützen können.

    http://www.handelsblatt.com/technologie/technik/versicherer-testen-ueberwachung-im-auto;2237895

    Und da es sich hierbei halt nicht um staatliche Überwachung handelt, sondern um Kontrolle der Kundenangaben aus rein versicherungstechnischen Gründen, der man in Zukunft wird zustimmen MÜSSEN, um überhaupt eine Versicherung zu bekommen.

    Toll, nicht wahr?

    Wofür die alle noch Geld übrig haben....

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.