szmmctag

Archiv der Einträge: 11 April, 2009
  • Krise bewältigen: ein klarer Kurs.

    Nun weiß ich, warum die Krise vorbei ist. Es gibt einen klaren Kurs, alle atmen auf, die Welt dreht sich endlich wieder weiter, der Dachs äh... Dax steigt so hoch wie erst kürzlich ... die Welt wird heil.

    Nur Steinbrück macht sich Sorgen. Macht sich Sorgen über das viele Geld, das gedruckt wird. Könnte ja eine Inflation geben:

    http://www.manager-magazin.de/geld/artikel/0,2828,618618,00.html

    Mit diesen Sorgen ist er nicht allein, denn Sorgen machen ist ja gerade voll in Mode. Während Steini sich aber Sorgen macht über das Geld, das er unvernünftigerweise und komplett sinnlos und ungezielt in die Menge schmeißt, kriegen Fondmanager sogar Angst und raten ab, lieber Aktien als Staatsanleihen zu kaufen
    ... vielleicht, damit Steini weniger Geld ausgeben kann und somit auch keine Angst mehr vor der Inflation haben muß? Sehr fürsorglich, diese Fondmanager. Und geradlienig, machen seit 30 Jahren immer dasselber -
    empfehlen, Aktien zu kaufen:

    http://www.manager-magazin.de/geld/geldanlage/0,2828,613489,00.html

    Damit alle auch schön Geld haben, um dicke Autos und nutzlose Aktien zu kaufen, haben die Zentralbanken eine klasse Strategie entwickelt: Geld drucken, bis der Arzt kommt:

    http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,614331,00.html

    Allerdings scheint der Arzt frei zu haben, denn "Die Fed kauft alles, außer Ketchup", so ein Zitat aus dem manager-magazin. Schade eigentlich, Ketchup scheint mir persönlich eine sinnvollere Anlage zu sein als
    buntes Papier, das man nicht essen kann. Aber ... ich bin halt kein Manager.

    Denn die empfehlen den Kauf von Aktien, Autos und allem außer Ketchup ... scheinen selbst aber eine andere Strategie zu fahren: Gold, Gold, Gold über alles ...:

    http://www.manager-magazin.de/geld/geldanlage/0,2828,609200,00.html

    Also ... was denn jetzt? Ketchup (weil alles andere ja schon die Fed gekauft hat), Aktien (weil das ja der Manager empfiehlt) oder Gold (weil man da ganz dicke abräumen kann)?

    Doch dann lese ich, das das mit der Inflation erstmal vom Staat so gewollt ist, weil die ganz viel Angst vor der Deflation haben (wußte ich doch, das der Steinbrück irgendwie was nicht verstanden hat, als er das ganze Geld zum Fenster raus schmiß ... aber der hat ja auch nun mal von Wirtschaft überhaupt keine Ahnung, genau wie der Wirtschaftsminister: Fachkompetenz ist ja ein Auschlußkriterium für Ministerposten, alldieweil die dann ja wissen würden, was sie tun), das aber die Ängste völlig unbegründet sind:

    http://www.manager-magazin.de/geld/artikel/0,2828,614962,00.html

    Na, da fällt mir ja ein Stein vom Herzen ... ein "Chefanalyst" hat gesprochen. Mensch, da bin ich aber beruhigt.

    Und ich dachte schon, man müßte sich echte Sorgen machen, weil eigentlich die Verdoppelung der Geldmenge wie in den USA (Quelle: Managermagazin) eigentlich zur Abnahme des Geldwertes führen müßte ... so hatte ich mal gelernt. Und dadurch wird alles teurer, die Inflation kommt ... Mensch. Wie gut das es Manager gibt.

    Da verstehe ich dann auch, wie andere Manager fordern können, noch mehr von den lustigen kleinen grünen Scheinen unters Volk zu werfen:

    http://www.manager-magazin.de/geld/artikel/0,2828,613899,00.html

    Viel mehr.

    Keine Sorge: passiert schon nichts.

    Und: das Hochpreissegment im Automarkt wird nicht so schnell austrocknen.

    Und das ... scheint dem Manager wirklich am Herzen zu liegen.

    Kaum zu glauben ... diesen ganzen gequirlten Kuhdung findet man alles ... auf einer einzigen Seite.

    Aber so sind Manager - die schreiben so viel, das sie keine Zeit haben, auch noch den Nonsens von anderen zu lesen.

    Aber ... da kann ich ja jetzt mal ganz beruhigt Ostern feiern.

    Die Welt ... die Finanzwelt ... scheint in sehr kompetenten Händen zu liegen, die genau wissen, was sie wollen: einen BMW X 6 - um jeden Preis.

  • KRISE... welche Krise?

    Wer letztens im Alpenvorland einen bulligen Geländewagen mit 90 Km/h durch die geschlossene Ortschaft rauschen sah, hat diesen Mann mit diesem Auto gesehen:

    http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/0,2828,603088-2,00.html

    Das ausführende Organ ist selbstverständlich ein Manager, der etwas bemängelte, das der Wagen innen ja ein wenig lauter sei, als sein Mercedes der S-Klasse.

    Aber wenigstens passten die vier Golfsäcke seiner Familie hinein.

    Toll.

    Eine ganze golfspielende Familie, ist das nicht schön?

    Welche Krise eigentlich? Gibt es hier eine Krise? Kann ich mir kaum vorstellen. Da, wo 500 PS-Monster gebaut werden, deren Verbrauch kaum unter 15 Liter auf 100 Km sinkt, kann es keine Krise geben.

    Das ist das Land des Überflusses, wo höchstens zu bemängeln ist, das das 4000 Euro teuer Navigationsgerät nicht optimal funktioniert.

    Die Männer des Managermagazins müssen in einer anderen Welt als wir Normalsterblichen leben.

    Stimmt, leben die ja auch.

    Wenn wir Mist bauen, verlieren wir unseren Arbeitsplatz ... mit etwas Pech auch noch reichlich von unserem knappen Eigentum und werden in 1-Euro-Jobs zwangsverheizt.

    Und Golf können wir höchsten fahren, aber nicht spielen.

    Wenn Manager Mist bauen, gibt´s erstmal dicke Boni, weil die Edeldeppen ja sonst woanders hingehen.

    Und da soviel Blödheit auf einem Haufen selten zu finden ist, ist sie - wie alles, was selten ist - scheinbar sehr teuer.

    Jedenfalls für den Steuerzahler.

    Und nach den Boni ... die der Steuerzahler erstmal finanzieren mußte ... werden auch noch die Schulden der Firmen aufgekauft ... vom Steuerzahler. Finanziert durch Abbau des Sozialstaates.

    Irgendwie ... verstehe ich das trotzdem nicht. Hm....

    Vielleicht so: das Manager auch in Zukunft noch mit Tempo 90 durch geschlossene Ortschaften fahren können, ist uns richtig viel Geld wert.

    Ha, wenn die aber mal geblitzt werden, dann kassieren WIR richtig ab.

    Zahlen das aber wieder selber, alldieweil die Managerkohle ja direkt von unseren Steuern bezahlt wird ... mitlerweile.

    Klappt also auch nicht. Vielleicht sollte man Manager deshalb einfach abwracken? Ist doch gerade in, oder?

    Andererseits brauchen wir geistig desorientierte Menschen, die so viel verdienen, alldieweil sich keiner sonst ein 500 PS-Monster kaufen würde.

    Und das würde das Ende des Hochpreissegmentes des Automarktes bedeuten.

    Und das wollen wir ja nicht. Das muß es sein!

    Jetzt ... habe ich das alles verstanden, glaube ich.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.